Herstellung von zuverlässigen Handlötverbindungen HL1

Zentrum für Verbindungstechnik
in der Elektronik ZVE

Schulungen und Zertifizierungen nach IPC und ESA

Kursbeschreibung:

Dieser Kurs ist für das Fertigungspersonal vorgesehen, zu dessen Aufgabengebiet die Herstellung von Lötverbindungen nach industriellen Richtlinien gehört. Der Kurs behandelt die Theorie und Praxis des zuverlässigen Handlötens von bedrahteten Bauteilen in der Elektronik. Die optimalen Prozessparameter werden in Theorie und Praxis für verschiedene bleifreie Lote erläutert. 

Schwerpunkte in der Theorie: 

  • Grundlagen der Löttechnik (Lötbarkeit, Benetzung)
  • Substratwerkstoffe und Löthilfsmittel
  • Lötgeräte, Werkzeuge, Bedingungen für Lötarbeitsplätze, ESD-Schutz
  • Bauteilvorbereitung und Bestückung
  • Lötstellenbewertung und Nacharbeit

Schwerpunkte in der Praxis:

  • Bestückung einer Musterleiterplatte und Lötung nach Industrienorm
  • Nacharbeit von nicht akzeptablen Lötstellen
  • Bauelementaustausch mit verschiedenen Entlötmethoden
  • Verarbeitung von Litzendrähten an Stützpunkten
  • Herstellung von Draht-Draht-Verbindungen
  • Verarbeitung von Drähten zur Modifikation

Die gefertigten Lötstellen werden beurteilt. Basis für die Beurteilung der Lötstellen bilden die Normen DIN EN 61192 und IPC-A-610, sowie IPC/WHMA-A-620 

Lernmittel:

Kursmappe

Ausrüstung:

Alle notwendigen Werkstoffe, Werkzeuge, Geräte und Hilfsmittel werden vom ZVE gestellt

Teilnehmerzahl:

Maximal 12 Personen

Prüfung:

Bewertung der praktischen Übungsaufgaben

Zertifikat:

ZVE-Zertifikat

Zielgruppe:

Fertigungspersonal, sowie Personal aus der Sichtkontrolle und aus dem Nachlötbereich.

Anmeldung:

Bitte melden Sie sich mit nachstehendem Anmeldeformular (Download) zum gewünschten Kurs an. Die Termine können Sie unserem Kurskalender entnehmen. Das ausgefüllte Anmeldeformular schicken Sie bitte an anmeldung@emft.fraunhofer.de