Herstellung von zuverlässigen Handlötverbindungen an Kabelverbindungssystemen HL 7-DSL

Zentrum für Verbindungstechnik
in der Elektronik ZVE

Schulungen und Zertifizierungen nach IPC und ESA

Kursbeschreibung:

Inhalt des Kurses ist die Herstellung von Draht – und Litzen-Verbindungen an verschiedenste Anschlagpunkten, wie z.B. D-Sub-Steckverbinder, Lötösen und Stützpunkten. Immer öfter werden dazu Litzendrähte aber auch Volldrähte oder Lackdrähte für die Verbindung zu den elektrischen Komponenten verwendet. Der Kurs beinhaltet eine kurze Einweisung in die Grundlagen der Löttechnik, behandelt die dazugehörigen Lothilfsmittel und zeigt die einsetzbaren Werkzeuge wie Lötstationen, Abisolierer und Vorverzinnungsmöglichkeiten für Litzen und Stützpunkte. In der Praxis werden verschiedene Verbindungen hergestellt und anhand der Normen J-STD 001 sowie IPC–A-610 und IPC/WHMA-A-620 an einem Stereomikroskop beurteilt.

Schwerpunkte in der Theorie : 

  • Grundlagen der Löttechnik
  • Normen
  • Materialien
  • Lothilfsmittel ( Lote, Flussmittel,)
  • Werkzeuge ( Abisolierer, Lötgeräte)
  • Abnahmekriterien nach IPC-A-610 und IPC/WHMA-A-620

Schwerpunkte in der Praxis:

  • Umgang mit Lötgeräten
  • Abisolieren und vorverzinnen von Litzen und Drähten
  • D-Sub Steckers und Lötbuchsen
  • Anbringen einer Leitung auf Lötflächen
  • Draht-Draht-Verbindungen
  • Löten von Drahten an Lötösen und Hakenanschlüssen
  • Lötstellenkontrolle an einem Stereomikroskop anhand der Normen IPC und EN

Lernmittel:

Kursmappe

Ausrüstung:

Alle notwendigen Werkstoffe, Werkzeuge, Geräte und Hilfsmittel werden vom ZVE gestellt

Teilnehmerzahl:

Maximal12 Personen

Prüfung:

Bewertung der praktischen Übungsaufgaben

Zertifikat:

ZVE-Zertifikat

Zielgruppe:

Arbeitsvorbereiter, Meister und Fertigungspersonal

Anmeldung:

Bitte melden Sie sich mit nachstehendem Anmeldeformular (Download) zum gewünschten Kurs an. Die Termine können Sie unserem Kurskalender entnehmen. Das ausgefüllte Anmeldeformular schicken Sie bitte an anmeldung@emft.fraunhofer.de